Den Bezug zur Basis nicht verlieren

SCHWÜRBITZ. Am vergangen Freitag hielt die Junge Union Schwürbitz eine Hauptversammlung im katholischen Pfarrzentrum ab. Vorsitzender Daniel Thiem freute sich, seitens der CSU Ortsvorsitzenden Hans Fischer und seinen Stellvertreter Georg Vogel jun. und seitens der JU den Kreisvorsitzenden Michael Vogel und als neues Mitglied Martin Thierauf begrüßen zu können. Daniel Thiem erinnerte an die aufschlussreichen Tage in Berlin und bedankte sich nochmals bei Carlo Scheidt für die Führung. Außerdem nahmen die Schwürbitzer JU’ler am Turnier zum Jubiläum der Michelauer Kegelfreunde teil. Anfang Januar wird wieder die alljährliche Christbaumsammelaktion durchgeführt. Kreisvorsitzender Vogel berichtete, dass vom Kreisverband ein Kegelturnier und eine Fahrt nach München geplant seien.

In einer kurzen Wahlanalyse ging man noch einmal auf das gute Ergebnis der CSU, besonders in der Gemeinde Michelau ein. Dies sei auch darauf zurückzuführen, dass viele SPD Wähler aus Enttäuschung und Protest über die Bundespolitik und die Wahlkampfführung der SPD zu Hause geblieben seien, so Thiem. Man monierte aber, dass die Stimmzettel zur Volksabstimmung sehr verwirrend formuliert worden seien. Allerdings hätten auch die CSU und die JU Fehler gemacht, da man im Vorfeld der Wahl nicht ausreichend über die Ziele der Volksabstimmungen und über die Aufteilung der Wahlzettel informiert hätte. Die CSU dürfe sich jetzt allerdings nicht auf den Lorbeeren ausruhen und müsse weiterhin eine gute Politik machen, so Thomas Höppel.

Außerdem ermahnte man die Politiker, den Bezug zur Basis nicht zu verlieren und auch in Zukunft das Gespräch mit den Wählern zu suchen. Daniel Thiem teilte mit, dass man dem JU Deutschland Vorsitzenden Philipp Mißfelder einen Brief geschrieben und ihn so aufgefordert hätte, in Zukunft erst zu denken und dann zu sprechen. Zum Abschluss bedankte sich Daniel Thiem bei den Anwesenden für ihr Kommen.

-th-

Zurück