Hauptversammlung

SCHWÜRBITZ. Am vergangenen Samstag hielt die Junge Union Schwürbitz im katholischen Pfarrzentrum eine Hauptversammlung ab. In seinem Bericht zeigte 1. Vorsitzender Daniel Thiem viele Veranstaltungen seit den Neuwahlen im Mai auf. So wurden zur Europawahl Plakate aufgestellt, die bei der Bevölkerung auf positives Echo stießen. Im Sommer veranstaltete man anlässlich der 1300 Jahr-Feier von Würzburg eine Fahrt in die unterfränkische Residenzstadt, wo unter Anderem der romanische Dom mit Werken Tilman Riemenschneiders, die Festung Marienberg und die zum UNESCO Weltkulturerbe gehörende international bekannt Residenz in der Altstadt besichtigt wurden. Des Weiteren wurde Daniel Thiem „auserkoren“, den Wahlkreis Lichtenfels-Kulmbach bei der Aktion „Jugend und Parlament“ zu vertreten. Jeder direkt gewählte Wahlkreisabgeordnete schickt bei dieser Veranstaltung einen Jugendlichen in die Bundeshauptstadt. Dort konnte man mit vielen Abgeordneten und den jeweiligen Fraktionsvorsitzenden der großen Parteien diskutieren. Jeder Jugendliche wurde im Bundestag einer Phantasiefraktion zugelost (Thiem kam in die APD, die der SPD entspricht) und es wurde im Bundestag und in den Ausschüssen über Gesetzentwürfe diskutiert und abgestimmt. Thiem bezeichnete die Veranstaltung als unvergesslich und höchst informativ und bedankte sich dafür, dass er als Vertreter für den hiesigen Wahlkreis ausgewählt worden ist.

Außerdem besuchten die Schwürbitzer viele Festzeltreden im Rahmen des „Politischen Sommers“ der CSU. Bei den Neuwahlen der Kreisvorstandschaft konnte man hervorragende Ergebnisse erziehlen. So stellt man mit Thomas Höppel den Kreisschriftführer und mit Wenzel Widenka und Daniel Thiem zwei weitere Kreisvorstandsmitglieder. Der anwesende Kreisgeschäftsführer Alexander Jung stellte erfreut fest, dass die Schwürbitzer eine der Stützen im Kreisverband seien und bestätigte, dass auch die Sitzungen des Kreisvorstandes immer besucht werden. Schatzmeister Thomas Höppel teilte mit, dass mit Andreas Scheumann, Thomas Pfadenhauer, Richard Gnanapiragasam, Johannes Kraus und Andreas Korte seit Mai diesen Jahres fünf neue Mitglieder geworben wurden.

Thiem berichtete, dass die JU’ler ein Schreiben an das Bayerische Wirtschaftsministerium geschickt hätten und sich darin für einen Lokaltermin bezüglich des Kiesabbaus in den Mainauen vor Schwürbitz und der Wiederverfüllung stark gemacht hätten. Die Anwesenden waren sich darüber einig, dass der Kiesabbau direkt vor dem Ort generell eine Katastrophe für die heimische Bevölkerung und Kulturlandschaft sei. Allerdings müsse zumindest eine größtmögliche Wiederverfüllung erreicht werden. Anhand einer Karte wurden die JU’ler darüber in Kenntnis gesetzt, dass der Abbau bis auf wenige Meter an das Sportheim heran gehe.

In einem Vorausblick teilte der Vorsitzende mit, dass die traditionelle Christbaumsammelaktion auch im nächsten Januar am zweiten Samstag nach Drei König stattfinden wird. Weiterhin seien eine Waldbesichtigung und weitere Aktionen zum Thema Kiesabbau geplant.

-th-

Zurück