Orlishausen übernimmt das Ruder

Schwürbitz. Am vergangenen Mittwoch hielt die Junge Union Schwürbitz im Pfarrzentrum ihre turnusgemäße Neuwahl ab.  Gleich zu Beginn kündigte Vorsitzender Daniel Thiem an, dass er nach sechs Jahren als „Kapitän“ auf eine erneute Kandidatur verzichten werde, da er seinen Wohnort nach Würzburg verlegt hat. Als interessanteste Aktionen in den letzten beiden Jahren bezeichnete er die Besichtigung des Korbmuseums sowie die Großveranstaltung zum Thema Kiesabbau in Schwürbitz: Hier konnte immerhin ein recht großer Wiederverfüllungsanteil erreicht werden, um das momentane Landschaftsbild weit möglichst zu erhalten. Mit einem Augenzwinkern bemerkte er, dass man auch auf landespolitischer Ebene sehr viel bewegt hätte: In einem Brief hat man nämlich den damaligen Ministerpräsidenten Stoiber zum Rücktritt aufgefordert und Günter Beckstein als Nachfolger vorgeschlagen – was ja dann auch so gekommen sei. 

Kreisvorsitzender Christian Barth hob hervor, dass man auf die Schwürbitzer immer zählen konnte und wies darauf hin, dass Daniel Thiem doch recht große Fußstapfen hinterlasse. So ergänzte Thomas Höppel, dass während der „Ära“ Thiem immerhin 14 neue Mitglieder geworben werden konnten und man momentan auf 26 JU’ler stolz sein könne. 

Der Kassenbericht von Thomas Höppel verdeutlichte, dass die Haupteinnahmen des Vereins nicht die Mitgliedsbeiträge seien, da hier sehr viel „nach oben“ abgeführt werden müsse, sondern die alljährliche Christbaumsammelaktion. Diese wird auch in diesem Jahr wieder stattfinden: Termin ist Samstag, der 12. Januar. 

Ergebnis der Neuwahlen war, dass Michael Orlishausen einstimmig damit beauftragt wurde, zukünftig die Geschicke des Ortsverbandes zu leiten. Schließlich war Bürgermeister Helmut Fischer der erste Gratulant des neuen Vorsitzenden. Zur Seite stehen diesem als Stellvertreter Wenzel Widenka, Ralf Taumann und Tobias Fischer. Das Amt des Schriftführers werden Johannes Kraus und Michael Czekala übernehmen. Schatzmeister bleibt weiterhin Thomas Höppel. Der erweiterte Vorstand besteht aus Jochen Weber, Andreas Korte, Uwe Gäbel, Daniel Motschenbacher, Martin Thierauf und Stefanie Müller. Die Kasse werden die Gemeinderäte Carlo Scheidt und Hans Fischer prüfen. Nach dem Wahlakt bedankte sich der neu gewählte Vorsitzende Michael Orlishausen recht herzlich mit einem Präsent bei seinem Vorgänger Thiem, der seit 2002 im Amt war. 

In einer allgemeinen politischen Debatte ging man auf das Thema Kommunalwahlen näher ein: Sowohl alter und neuer Vorsitzender waren sich einig, dass es in höchstem Maße erfreulich sei, dass sich in Michelau die Junge Wähler Union gegründet hat. Nur deren Liste erfülle das Ziel, eine „junge“ Alternative zu sein. Doch da diese ja zum ersten Mal antritt, benötigt man 120 Unterschriften. Leider hat man diese Zahl noch nicht erreicht. Man könne hier beobachten, wie schwierig es sei, die Bevölkerung zu informieren und vor allem für die Unterschriften ins Rathaus zu bringen, so Daniel Thiem. Daher appellierte man an das Demokratiebewusstsein der Gemeindebewohner und wünschte sich, dass die Liste der JWU die Möglichkeit erhält, überhaupt antreten zu können.

-th- 

Bilduntertitel: Bürgermeister Helmut Fischer gratuliert dem neu gewählten JU-Vorsitzenden Michael Orlishausen (5. v. links).

Zurück