JU beteiligt sich an Weltrekordversuch 

Die Junge Union Schwürbitz am Main besuchte im Rahmen ihrer politischen Sommeraktionen das Deutsch Korbmuseum Michelau. Dort informierten sich die Mitglieder nicht nur über die Entstehung des Korbmacherhandwerks und damit über einen wichtigen Bestandteil regionaler Kultur, sondern nutzten die Zeit auch, um das Korbmuseum bei einem ungewöhnlichen Weltrekordversuch zu unterstützen.

Den längsten Raffiabastzopf der Welt zu erschaffen, hatte sich das Korbmuseum vorgenommen, um mit dem Rekordflechtwerk ins Guinessbuch der Rekorde eingetragen zu werden. Bei diesem Vorhaben half die Junge Union gerne mit. Wie 1.Vorsitzender Daniel Thiem hervorhebt, war es besonders beeindruckend zu sehen, wie viele Meter an geflochtenem Material bereits vorhanden seien. Unter fachmännischer Anleitung der anwesenden Korbmacher wurde der Zopf von den Unionsmitgliedern um einige Meter erweitert.

Dem vorangegangen war eine eindrucksvolle Besichtigung des Korbmuseums, welches, obgleich integraler Bestandteil der regionalen Museumskultur, vielen Mitgliedern noch unbekannt war. So konnten vor allem jüngere Mitglieder die Geschichte der Korbflechterei in ihren vielen Aspekten kennen lernen. Eindrucksvoll hier vor allem die Geschichten Michelauer Korbmacher, die sich teilweise bis nach Amerika nachrecherchieren ließen.

Nach der Besichtigung von Korbwaren aus aller Welt und diversen Kuriositäten korbflechterischer Arbeit, die teilweise einmalig in der Welt sind, sammelte sich die Vorstandschaft für ein gemeinsames Bild mit dem Flechtzopf.

Vorsitzender Thiem dankte den Mitgliedern für die rege Teilnahme und hob hervor, wie wichtig und schützenswert Einrichtungen wie das Korbmuseum Michelau für die Region seien. Im Rahmen der Jungen Union wolle man auch weiterhin den Besuch solcher Kulturobjekte fest einplanen.

wmw

Zurück